Baupreisindex (BPI)

Beim sog. Sachwertverfahren wird gemäß der Sachwertrichtlinie (SW-RL 2012) der ermittelte Kostenkennwert der Normal-Herstellungs-Kosten auf Basis des Jahres 2010 (NHK 2010) mit dem Baupreisindex des Statistischen Bundesamtes auf den aktuellen Wertermittlungsstichtag abgepasst. 

Die SW-RL 2010 schreibt vor, dass ausschließlich der Baupreisindex des Statistischen Bundesamtes zu verwenden ist, auch wenn die Statistischen Landesämter ebenfalls Baupreisindizes herausgeben. Ein Korrekturfaktor für das Bundesland sieht die SW-RL 2010 nicht mehr vor. Die regionalen Unterschiede werden in einem späteren Berechnungsschritt durch den Sachwertfaktor abgebildet.

Das Statistische Bundesamt veröffentlicht unter Angabe des sog. Mittelmonats den Baupreisindex für Wohngebäude, Bürogebäude und gewerbliche Betriebsgebäude in der "Fachserie 17, Reihe 4". Mehr dazu finden Sie unter www.destatis.de. 

Da mit der Veröffentlichung III/2018 turnusmäßig vom Statistischen Bundesamt auf das neue Basisjahr 2015 umgestellt wurde, die Sachwertrichtlinie (SW-RL) vom 05.09.2012, die die Grundlage zur Ermittlung des Sachwertes darstellt, jedoch die Normalherstellungskosten (NHK) auf Basis des Jahres 2010 vorgibt, muss durch den Gutachter eine Umbasierung des Baupreisindexes erfolgen.


aktueller BaupreisindexBaupreisindex BPI II/2019


Angaben sind ohne Gewähr.


Wenn Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns bitte.

 
Anrufen
Email
Info